Service-Navigation

Suchfunktion

Vorbeugemaßnahmen zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest in der Landwirtschaft

Datum: 14.12.2017

Zwischenfrüchte dürfen vorzeitig geschnitten werden - Aufwuchs darf weiterhin nicht genutzt werden und muss auf der Fläche bleiben.

Der Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in mehreren osteuropäischen Staaten macht es erforderlich, auch in Baden-Württemberg vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Die schnelle Reduzierung der Wildschweinbestände durch intensivere Bejagung ist eine wichtige Präventionsmaßnahme, um damit die Nutztierbestände zu schützen. Der landesweite Runde Tisch Schwarzwild empfiehlt hierfür eine enge Zusammenarbeit der Landwirte und der Jagdpächter.

Vollständige Pressemitteilung des MLR 
 

Fußleiste